Vitalität


Vitalität

* * *

Vi|ta|li|tät 〈[ vi-] f. 20; unz.〉 Lebenskraft, Lebensfähigkeit ● im hohen Alter noch \Vitalität besitzen [<frz. vitalité „Lebenskraft, Lebensfülle, Lebendigkeit“ <lat. vitalitas „Lebenskraft“; zu vita „Leben“]

* * *

Vi|ta|li|tät, die; - [wohl unter Einfluss von frz. vitalité < lat. vitalitas, zu: vitalis, vital]:
das Vitalsein; Lebenskraft, -freude:
V. besitzen.

* * *

I
Vitalität
 
[v-; zu vital], Lebenskraft, Energiepotenzial eines Organismus, wie es sich in den körperlichen und seelischen Spannkräften sowie in den Reserven darstellt; in der Psychologie die körperlich-seelische Spannkraft einer Persönlichkeit (»Vitalperson«), die sich v. a. in Intensität, Spontaneität und Ausdauer des Verhaltens, körperlich v. a. in Belastbarkeit, Widerstandsfähigkeit gegenüber pathogenen Einflüssen und Regenerationsfähigkeit erweist; relativ konstantes Persönlichkeitsmerkmal (auch als Temperamentsaspekt aufgefasst), das in gewissem Maß von situativen Momenten abhängig ist.
 
II
Vitalität,
 
wohl hauptsächlich erblich festgelegte, aber auch von Umweltbedingungen beeinflusste Lebenskraft eines Organismus oder einer Population, die sich in Anpassungsfähigkeit an die Umwelt, in weitgehender Widerstandskraft gegenüber Krankheiten sowie in körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit äußert.
 

* * *

Vi|ta|li|tät, die; - [wohl unter Einfluss von frz. vitalité < lat. vitalitas, zu: vitalis, ↑vital]: das Vitalsein; Lebenskraft, -freude: Anne dagegen war von geradezu umwerfender V., küsste, herzte und streichelte ihn immer wieder (Konsalik, Promenadendeck 97); Obwohl keine vierzig Jahre alt und von ungebrochener V. ... (Süskind, Parfum 253); V. besitzen; Er war kein Adonis, aber durch die Kraft und V., die er ausstrahlte, doch eine eindrucksvolle Erscheinung (Kranz, Märchenhochzeit 14); Ü Mit der Errichtung der Verwaltungsgerichtsbarkeit hatte sich die politische V. der Rechtsstaatsidee erschöpft (Fraenkel, Staat 288); Seine Bücher, reich an naturhafter V. und dialektischem Tiefsinn ... (Deschner, Talente 233).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vitalität — (v. lat. Vitalitas, Lebensfähigkeit), 1) der Inbegriff der Bedingungen u. Äußerungen des Lebens; 2) Befähigung, das Leben als selbständiges organisches Wesen fortzusetzen; 3) die Lebensfähigkeit (s.d.) eines Neugeborenen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vitalität — (lat.), Lebensfähigkeit; auch die mittlere (durchschnittliche) Lebensdauer oder Lebenserwartung (s. Sterblichkeit, S. 943) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vitalität — (lat.), s. Lebensfähigkeit …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Vitalität — Vitalität, Lebensfähigkeit, namentlich Neugeborner, oft als Bedingung des Erbrechts od. auch als Begriffsmoment des Kindsmords. Vitalsinn, Gemeingefühl, s. Gefühl …   Herders Conversations-Lexikon

  • Vitalität — Aktivität, Dynamik, Energie, Lebendigkeit, Lebensenergie, Lebensfreude, Lebenskraft, Lebhaftigkeit, Rührigkeit, Spannkraft, Tatkraft, Vollblütigkeit; (geh.): Regsamkeit; (bildungsspr.): Agilität, Elan; (Jargon): Power. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Vitalität — Die Vorstellung einer Lebenskraft wurde als Gesundheits und Krankheitskonzeption von Christoph Wilhelm Hufeland Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts differenziert beschrieben. Hufeland nahm Elemente aus dem Animismus oder Psychodynamismus …   Deutsch Wikipedia

  • Vitalität — vital »lebenskräftig; lebensvoll, wendig, munter, unternehmungsfreudig; lebenswichtig«: Das Adjektiv wurde im 19. Jh. – wohl unter dem Einfluss von entsprechend frz. vital – aus lat. vitalis »zum Leben gehörig; Leben enthaltend, Lebenskraft… …   Das Herkunftswörterbuch

  • vitalitat — vi|ta|li|tat Mot Agut Nom femení …   Diccionari Català-Català

  • Vitalität — Vi|ta|li|tät 〈 [vi ] f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 Lebenskraft, Lebensfähigkeit [Etym.: <frz. vitalité »Lebenskraft, Lebendigkeit« <lat. vitalitas »Lebenskraft«; zu vita »Leben«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Vitalität — Vi|ta|li|tät die; <aus gleichbed. fr. vitalité, dies aus lat. vitalitas, Gen. vitalitatis>: 1. Lebenskraft, Lebensfreude; Lebendigkeit. 2. die genetisch u. von Umweltbedingungen beeinflusste Lebenstüchtigkeit eines Organismus od. einer… …   Das große Fremdwörterbuch